Germania Hemsbach startet Jahr mit Mitgliederversammlung

von Adminstrator (Kommentare: 0)

Lobende Worte von Neumann und Kirchner
Am 11.01. trafen dich alle Mitglieder des GV Germania Hemsbach zur Jahreshauptversammlung im Luthersaal der ev. Kirchengemeinde. Unter anderem standen an diesem Montag die turnusmäßigen Neuwahlen des Vorstandes an, sowie die Ehrung verdienter Vorstandsmitglieder.
Nach der Ansprache der 1. Vorsitzenden Baumann, die mit einem kurzen Überblick die Ereignisse und reichhaltigen Termine des vergangenen Jahres umriss und explizit die engagierte Mitarbeit und Unterstützung von Mitgliedern und Freunden des Frauenchors hervorhob, begannen die Wahlen des neuen Vorstandes mit Bürgermeister Kirchner als Wahlleiter. Im Amt bestätigt wurden sowohl Petra Baumann, als auch Monika Mohr-Waldschmidt (1. Vorsitzende und Stellvertreterin). Nach dem Ausstieg der langjährigen, sehr engagierten Vorsitzenden Krause-Münd (Schriftführerin) und Münd (Kassier), mussten diese Posten neu besetzt werden. In weiser Voraussicht hatte der Vorstand schon beizeiten die Nachfolger eingearbeitet, so dass der Wechsel überganglos vonstattengehen konnte. Kassenwartin ist nun Silke Kinscherf-Koch und Schriftführerin Monika Freund. Beide sind bestens gerüstet für diese verantwortungsvollen Posten. Außerdem im Amt bestätigt wurden Claudia Degel (Organisationleitung), Monika Mohr-Waldschmidt (Presse-und Öffentlichkeitsarbeit) und Gabi Müller (Inventar-und Notenverwaltung). Als Beisitzerinnen wurden gewählt: Ursula Kinscherf, Hiltrud Sanchez, Beate Adler und Hedy Rosar. Die Kassenprüfung liegt auch weiterhin bei Ingrid Kaltwasser und Andrea Friedrichs.
Nachdem alle Ämter vergeben waren, übernahm Rudi Neumann, Vorsitzender des Sängerkreises Weinheim, die Ehrung der beiden scheidenden geschäftsführenden Vorstände. Hans Münd, der schon damals als langjähriger ehrenamtlicher Mitarbeiter dem Chor zur Seite stand, wurde wegen seiner langen, vorbildlichen und professionellen Arbeit als Kassenwart die Ehrennadel in Gold verliehen. Hannelore Krause-Münd war fast ein Vierteljahrhundert weit mehr als nur Schriftführerin. Viele Fäden liefen bei ihr zusammen, die sie nun in die Hände ihrer Nachfolgerin legte. Aufgrund dieses langjährigen Engagements einigten sich die Vorstände des Sängerkreises Weinheim darauf Frau Krause-Münd mit der Franz-Schubert-Medaille besonders zu ehren.
Rudi Neumann machte unter anderem darauf aufmerksam, dass die hervorragende ehrenamtliche Arbeit im Verein nicht selbstverständlich sei und er lobte die große Bereitschaft im Gospelchor Vorstandsämter zu besetzen. An Ehrenamtlichen schien kein Mangel zu sein. Dies bestätigten auch die zuvor durchgeführten Wahlen, die schnell und reibungslos und mit positiven Ergebnissen über die Bühne gingen.
Neben Rudi Neumann, fand auch Jürgen Kirchner nur lobende Worte und dankte beiden für ihren unermüdlichen Einsatz. Außerdem betonte er erneut den enormen qualitativen Zuwachs am Chorgesang und stellte die hervorragende Arbeit von Dirigenten Peny Bauer und Renny Löffler heraus. Am Ende beschenkte Baumann ihre beiden langjährigen Mitstreiter mit einer ganz persönlichen Ansprache und einer Geschichte, die so ganz zum Wesen des Ehrenamtes passte. Baumann machte klar, dass sie auch deshalb den Vorsitz übernommen habe, da sie Hannelore Krause-Münd und Hans Münd an ihrer Seite wusste. Sie hätten sie bis hierher begleitet und darüber sei sie sehr froh.

Zurück

Einen Kommentar schreiben