Der Gospelchor hat gewählt!

von M. M-W. (Kommentare: 0)

Ein neuer Vorstand zum Jubiläumsjahr

Just im Jubiläumsjahr des Vereins sollte der komplette Vorstand neu gewählt werden und es gab so einiges zum Ablauf des letzten Jahres und rund um die Vorbereitungen zu diesem großen Ereignis zu erfahren.

Nachdem die erste Vorsitzende Kaltwasser alle Anwesenden herzlich begrüßt hatte, wurden gleich die Stimmen erhoben, um dem Stadtoberhaupt Kirchner, der sein eigenes Jubiläum, seinen 50 Geburtstag, eben erst gefeiert hatte, mit noch einem nachträglichen Geburtstagsständchen zu erfreuen. Mit „Oh, Happy Day“ und  „Shosholoza“ war nicht nur der Rathauschef erfreut, sondern auch die Stimmung im Raum war aufgelockert und so konnte der Abend entspannt beginnen.

Chorleiterin Peny Bauer schilderte als erstes ihren Eindruck vom letzten Jahr. Sie erwähnte das große Arbeitspensum des Chors, welches im nächsten halben Jahr, auch wegen des Jubiläums, nicht weniger werden würde. Auch sprach sie lobend die stetig wachsende positive Resonanz des Publikums, nach den Auftritten, an. Dank der vermehrten Anfragen und Angebote wuchs auch die Häufigkeit der Bühnenpräsenz. Was natürlich für den Chor und seine Mitsängerinnen Erfolg bedeutet, aber auch eine große Menge an Arbeit kostet. So war der Chor im letzten Jahr auf mindestens zehn Auftritten mit mindestens zehn neuen Liedern vertreten. Für das begonnene Jahr sollen  noch einmal neue Lieder einstudiert werden, um bestens gerüstet zu sein für das kommende Wettsingen und das Jubiläumskonzert. Frau Bauer betonte die Wichtigkeit der Mithilfe und Zusammenarbeit aller Beteiligten.

Auch die stellvertretende Vorsitzende Petra Baumann machte noch einmal auf das Jubiläumsfest unter dem Motto „Germania - im Wandel der Zeit“ aufmerksam und dankte dabei Bürgermeister Kirchner, der sich als Schirmherr zur Verfügung gestellt hat. Dieser betonte auch bei seinen Grußworten, dass er die beträchtliche und stete Entwicklung des Chors mit Interesse verfolge. Er bekannte sich als Fan der Powerfrauen und wünschte dem Chor weiterhin viel Erfolg. Auch sicherte er dem Verein seine Unterstützung zu.

Kassenwart Hans Münd, berichtete von leichten Einbußen, da das fehlende Jahreskonzert 2013 dem Verein einiges an Einnahmen gekostet hatte. Hedy Rosar und Hiltrud Sanchez entlasteten den Kassenwart.

Vorstandswahlen

Danach wurde der Vorstand neu gewählt. Ingrid Kaltwasser erklärte, dass sie nicht mehr für eine weitere Amtsperiode als Kandidatin  zur Verfügung stünde. Außer bei der Wahl der Beisitzer, für die wegen der Anzahl der Kandidaten eine schriftliche Wahl erforderlich wurde, wurden alle Vorstände per Handzeichen gewählt. Der Wechsel fand wie folgt statt. Als neue erste Vorsitzende wurde Petra Baumann einstimmig bestätigt, ihre Stellvertreterin ist Monika Mohr-Waldschmidt , die nun zwei Ämter begleitet, da sie schon das Amt der Pressewartin inne hat. Schriftführerin und Kassenwart bleiben die langgedienten Vorstände Hannelore Krause-Münd und Hans Münd. Ebenso hat weiterhin Claudia Degel die Leitung der Organisation und  die Notenverwaltung obliegt auch in Zukunft Gabi Müller und Hiltrud Sanchez. Ingrid Kaltwasser bleibt im Vorstand und wird im nächsten Jahr zusammen mit Andrea Friedrichs die Kasse prüfen. Als Beisitzerinnen wurden gewählt: Beate Adler, Monika Freund, Resel Dietrich und Silke Kinscherf-Koch.

Nach der Wahl dankte die neue Chefin des Frauenchors, Baumann, allen Anwesenden und versprach den Chor in den nächsten Jahren weit nach oben zu führen. Hannelore Krause- Münd ergriff noch einmal das Wort, um der scheidenden Vorsitzenden Ingrid Kaltwasser noch einmal ihren Dank auszudrücken und dabei einen Ausflug in die Vergangenheit zu machen, um den Zuhörern vom beherzten und mutigen Eintritt Kaltwassers als 1. Vorsitzende zu berichten. Kaum ein Jahr Mitglied im Chor, wurde Frau Kaltwasser vor die Entscheidung gestellt den Vorsitz zu übernehmen oder es drohe die Auflösung des Vereins. Ohne Vorkenntnisse und Erfahrung in diesem Bereich des Vereinslebens sagte Kaltwasser zu und bleib dem Vorstand danach noch sechs Jahre als Chefin erhalten. Hut ab!  Diese Leistung wurde mit einem großen Blumenstrauß honoriert. Im kleineren Rahmen der Singstunde wird diese großartige Frau wohl noch einmal mit einem Lied geehrt werden.

Zum Ende hin wurden auch noch drei Ehrenmitglieder ernannt, die sich schon seit Jahren um den Chor verdient gemacht haben: Hannelore Krause-Münd, Hans Münd und Hiltrud Sanchez.

Nach dem Durchgehen des vollgepackten Terminkalenders, wurden alle noch einmal bewusst welche Arbeit und welch Engagement, aber auch Freude und Herausforderung auf den Chor zukommt.

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben